KAU- UND SCHLUCKSTÖRUNGEN/DYSPHAGIE

Von Dysphagie spricht man, wenn der Betroffene das Gefühl hat, dass das Schlucken behindert wird. Das kann eine tatsächliche Blockade im Rachenraum sein oder auch ein Problem mit dem Schluckvorgang an sich. Eine Dysphagie tritt häufiger bei Säuglingen oder älteren Menschen auf. Die Ursachen sind jedoch sehr vielfältig und Menschen jeden Alters können betroffen sein. Eine Schluckstörung kann weitere gesundheitliche Probleme nach sich ziehen, weshalb eine entsprechende Diagnose und Behandlung besonders wichtig sind.

 

Wir sehen viele rhythmisierte oder sich wiederholende Funktionen, z. B. Atmen, Kauen und Schlucken, als selbstverständlich an – bis ein Problem auftritt. Sind eine oder mehrere dieser Funktionen gestört, kann sich dies jedoch gravierend auf die Lebensqualität der Betroffenen auswirken. Zu diesen Störungen zählt die Dysphagie, die sogenannte Schluckstörung. Betroffene haben das Gefühl, dass das Schlucken behindert wird. Eine Dysphagie kann durch eine Erkrankung oder Schädigung des Nervensystems, Krämpfe in der Speiseröhrenmuskulatur oder andere Krankheiten verursacht werden, bei denen die Speiseröhre mechanisch blockiert oder verengt ist.1* Eine beeinträchtigte Speichelproduktion bzw. Mundtrockenheit kann die Dysphagie zusätzlich verschlimmern.

Für Betroffene ist die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme unangenehm. Es kann jedoch auch zu gravierenden Gesundheitsproblemen kommen. Viele Menschen mit Schluckstörungen gehen nicht zum Arzt oder erhalten keine adäquate Diagnose oder medizinische Behandlung. Wird dann zu wenig gegessen und getrunken, kann es zu Mangelernährung und Flüssigkeitsmangel, Gewichtsabnahme, Atemwegsinfektionen und sogar sozialen Problemen kommen, weil Betroffene möglicherweise Situationen meiden, in denen sie im Beisein anderer essen würden. Schluckstörungen treten häufig auf und betreffen etwa 14 Prozent der Bevölkerung über 50 Jahren.2 Da bei Menschen mit Dysphagie eine ausreichende Zufuhr aller Nährstoffe oft nicht sichergestellt ist, stellt die Anpassung der Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr einen wichtigen Schritt in der Behandlung dar. Nestlé Health Science engagiert sich aktiv in der Entwicklung innovativer Ernährungstherapien für Erkrankungen wie Dysphagie, um die Lebensqualität von Patienten zu verbessern.

 

  1. http://www.webmd.com/digestive-disorders/tc/difficulty-swallowing-dysphagia-overview.
    Zugriff: Dezember 2014.
  2. Kawashima K, Motohashi Y, Fjushima I. Prevalence of dysphagia among community-dwelling elderly individuals as estimated using a questionnaire for dysphagia screening.   2004; 19(4):266-71.

*Die aufgeführten Symptome stellen keine vollständige Liste dar; die tatsächliche Patientensymptomatik kann abweichen.

Mehr
Schließen
Schätzungsweise entwickelt sich bei 8 von 10 Patienten mit Parkinson und bei 1/3 bis 2/3 aller Schlaganfallpatienten eine Dysphagie.1 Kawashima K, Motohashi Y, Fjushima I. Prevalence of dysphagia among community-dwelling elderly individuals as estimated using a questionnaire for dysphagia screening. Dysphagia. 2004; 19(4):266-71.
DIE RICHTIGE ERNÄHRUNG

DIE RICHTIGE ERNÄHRUNG

Da das Schlucken bei Dysphagie schwerfällt, sollten Patienten ihre Ernährung entsprechend anpassen. Es wird empfohlen, weichere Kost zu sich zu nehmen, kleine Bissen zu essen und trockene Nahrungsmittel zu meiden. Somit kann eine nährstoffreiche Ernährung sichergestellt und Schluckbeschwerden können vermieden werden.1 

http://www.cancer.net/navigating-cancer-care/side-effects/difficulty-swallowing-or-dysphagia.  Zugriff: Dezember 2014.

EIN SPRACHTHERAPEUT KANN HELFEN

EIN SPRACHTHERAPEUT KANN HELFEN

Sprachtherapeuten sind ausgebildete Experten für verschiedenste Störungen im Mund- oder Rachenbereich. Bei einem Beratungsgespräch mit einem Sprachtherapeuten erfahren Patienten, welche Nahrungsmittel und auch Übungen geeignet sind, um die Dysphagie zu lindern.1

http://www.speechpathologyaustralia.org.au/information-for-the-public/what-is-a-speech-pathologist.  Zugriff: Dezember 2014.

SCHWERKRAFT NUTZEN: AUFRECHT SITZEN

SCHWERKRAFT NUTZEN: AUFRECHT SITZEN

Neben den Muskeln der Speiseröhre, die den Nahrungsbrei in den Magen transportieren, kann auch die Schwerkraft unterstützen. Beim Essen aufrecht zu sitzen und sich danach nicht hinzulegen, kann die Schluckfunktion bei Dysphagie verbessern.1

http://www.webmd.com/digestive-disorders/tc/difficulty-swallowing-dysphagia-overview.  Zugriff: Dezember 2014.

DAS PRODUKTANGEBOT VON NESTLÉ HEALTH SCIENCE