Verdauungs- und Resorptionsstörungen

Viele Kinder leiden irgendwann einmal an Magen-Darm-Beschwerden

Verdauungs- und Resorptionsstörungen

Zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts zählen viele Beschwerden, wie Sodbrennen und Verstopfung (Obstipation), die in Bezug auf Schweregrad und Dauer stark variieren können. Sicher ist jedoch, dass eine adäquate Ernährungstherapie eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung des generellen Gesundheitszustands und der Lebensqualität des Kindes spielen kann.1-3

 

Unter Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts bei Kindern fallen eine Reihe von Krankheiten, die jeden Bereich des Verdauungstrakts betreffen können, von der Speiseröhre und dem Magen bis zum Dünndarm, Dickdarm und Rektum.2  Häufige Störungen des Verdauungssystems, die Beschwerden hervorrufen, sind: gastroösophageale Refluxkrankheit („Sodbrennen“), akuter oder chronischer Durchfall (Diarrhö), Verstopfung (Obstipation) aber auch Kuhmilch- oder Sojamilchallergie/-unverträglichkeit. Auch wenn diese Beschwerden besorgniserregend sein können, so kann eine adäquate Ernährungstherapie allein bereits helfen, die mit den jeweiligen Erkrankungen verbundenen Symptome in vielen Fällen in Grif zu bekommen, beispielsweise im Fall der gastroösophagealen Refluxkrankheit.1,2,4

Der Magen-Darm-Trakt ist verantwortlich, die aufgenommene Nahrung zu verdauen. Leiden Kinder an einer Funktionsstörung des Magen-Darm-Trakts, besteht oft das Risiko einer Malabsorption oder Maldigestion, was zu Nährstoffmangel führen kann, da die Nahrung nicht gut aufgenommen oder verstoffwechselt werden kann.3 Daher ist es besonders wichtig den Ernährungszustand dieser Kinder zu verfolgen, denn eine optimale Nährstoffaufnahme unterstützt nachweislich den normalen Wachstums- und die Entwicklung sowie die allgemeine Konstitution. Beispielsweise besteht bei Kindern in der Intensivmedizin ein Zusammenhang zwischen der adäquaten Nährstoffaufnahme und einer schnelleren Genesung und kürzeren Krankenhausaufenthaltsdauer.3

Das Ziel von Nestlé Health Science ist die Entwicklung von Ernährungstherapien, die auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes zugeschnitten sind. Bei Säuglingen und Kindern mit Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts sind diese Bedürfnisse sehr krankheitsspezifisch. Daher bieten wir eine Reihe von Lösungen an, die den Nährstoffbedarf spezifisch abdecken und gut schmecken, um die Akzeptanz zu erhöhen.

 

  1. http://s3.gi.org/patients/gihealth/pdf/pediatric.pdf. Zugriff: Dezember 2014.
  2. http://www.theportlandhospital.com/children/specialties/gastroenterology/. Zugriff: Dezember 2014.
  3. http://www.nestlenutrition-institute.org/News/Pages/Nutritional-management-of-children-with-gastrointestinal-Impairment%E2%80%93key-to-clinical-outcome.aspx. Zugriff: Dezember 2014.
  4. http://www.niddk.nih.gov/health-information/health-topics/digestive-diseases/ger-and-gerd-in-infants/Pages/facts.aspx.  Zugriff: Dezember 2014.

Das Produktangebot von Nestlé Health Science